Der LBV in den Allgäuer Hochalpen


Neue Mitstreiter gesucht: Studenten werben um Unterstützung für die Natur in der Region

von links: Brigitte Kraft (LBV BGS-Schwaben), Thomas Blodau (LBV Kempten-Oberallgäu), Team-Leiter Boris Faupel, Johannes Deisling, Maria Jossifidou, Maurice Döpke, Matthias Lass, Nina Fischer.
von links: Brigitte Kraft (LBV BGS-Schwaben), Thomas Blodau (LBV Kempten-Oberallgäu), Team-Leiter Boris Faupel, Johannes Deisling, Maria Jossifidou, Maurice Döpke, Matthias Lass, Nina Fischer.


"Wir haben schon viel erreicht, aber die Natur im Landkreis und in der Stadt Kempten braucht weiterhin unsere volle Unterstützung", sagt Thomas Blodau, Vorsitzender der Kreisgruppe Kempten-Oberallgäu des Landesbundes Vogelschutz (LBV). Und so werden in den kommenden Wochen in diesem Gebiet Studenten an den Haustüren klingeln, um über die vielfältige Arbeit der aktiven Kreisgruppe zu informieren und neue Mitglieder als Unterstützer für die Natur im Landkreis zu gewinnen.

Seit fast 25 Jahren setzt sich die Kreisgruppe Kempten-Oberallgäu für den Biotop- und Artenschutz im Landkreis ein. Ein großer Wurf war im Jahr 1995 der Erwerb des Widdumer Weihers durch die große Mithilfe der Firma Feneberg. Neben der Pflege diese Biotops zählen auch Flächen am Alpsee, im Waltenhofener und Wolfis Moos zu den betreuten Gebieten. Auch beim Artenschutz erzielten die Vogelschützer große Erfolge. Durch eine gute Zusammenarbeit mit vielen Kirchengemeinden unter dem Motto "Lebensraum Kirchturm" konnten viele Gemeinden gewonnen werden, die dem Turmfalken, der Dohle und den Fledermäusen inzwischen wieder "Kirchenasyl" gewähren. "Seit über 10 Jahren arbeiten wir erfolgreich mit vielen Pfarrgemeinden zusammen, um diesen Arten wieder einen Platz zu gewähren. Dies ist eines unserer erfolgreichsten Projekten im Landkreis" so Kreisgruppenvorsitzender Thomas Blodau.


Giebeladler mit 2 Jungvögeln 2014!

Auch 2014 sind wieder 2 Jungvögel im Horst!
Auch 2014 sind wieder 2 Jungvögel im Horst!

Auch 2014 sind wieder 2 Jungvögel im Steinadlerhorst am Giebel. Dieses Revier gehört somit zu den erfolgreichsten in Bayern! Wichtige Voraussetzung ist Störungsarmut des Horstes und eine sehr gute Nahrungsverfügbarkeit (v.a. Murmeltiere während Aufzucht). Die Jungen haben die kritische Zeit der ersten zwei Wochen überstanden und die Chancen stehen gut, dass beide durchkommen. Anmeldungen zur "Wanderung ins Reich des Steinadlers" unter: 08324-892-0 (Gästeinformation Bad Hindelang).


Woche der Alpenvögel 2.6. - 8.6.2014

Woche der Alpenvögel 2.6. - 8.6.2014

Alpenvögel faszinieren! Vom 2.6. - 8.6. werden im Rahmen der Woche der Alpenvögel in Kooperation mit den Gemeinden Bad Hindelang und Sonthofen, tägliche Veranstaltungen in den Allgäuer Hochalpen angeboten. Hier können Sie das Detailprogramm (PDF) herunterladen: Download Handzettel (PDF).


Faszinierende Kombination: Wandern und Alpenvögel

Alpenvögel melden - z.B. den Mauerläufer!
Alpenvögel melden - z.B. den Mauerläufer!

Mit dem Projekt „Faszination Alpenvögel“ setzt der Landesbund für Vogelschutz in Bayern (LBV) 2014 ein einzigartiges Pilotprojekt in den Allgäuer Hochalpen und im Karwendelgebirge fort. In Kooperation mit dem Dachverband Deutscher Avifaunisten (DDA), dem Deutschen Alpenverein (DAV) und den LBV-Gebietsbetreuern für die Allgäuer Hochalpen und das Karwendel rufen die Verbände alle Naturfreunde dazu auf, ihre beim Wandern beobachteten Alpenvögel zu melden. Durch die Mitmachaktion sollen Lücken über die Verbreitung seltener Vogelarten wie Steinadler und Zitronenzeisig in den bayerischen Alpen geschlossen werden. Hier geht es zur Projekthomepage.


Faszination Greifvögel - Sonderausstellung vom 14.2.-4.5. im AlpSeeHaus!

Faszination Greifvögel - Sonderausstellung vom 14.2.-4.5. im AlpSeeHaus!

Als Symbolträger von Stärke und Macht faszinieren Greifvögel uns Menschen seit jeher. Vom König der Lüfte, dem Steinadler, bis hin zum kleinen Sperber zeigt diese Vogelgruppe zudem eine enorme Formenvielfalt. Je nach Größe und Jagdtechnik erbeuten sie Säugetiere bis zur Größe eines Gemskitzes oder jagen geschickt Libellen hinterher. Sturzflüge von bis zu 360 km/h oder die Fähigkeit ultraviolettes Licht zu erkennen, übertreffen bei Weitem menschliche Leistungen. Bei aller Faszination gehören Greifvögel jedoch auch zu einer sensiblen und teilweise gefährdeten Tiergruppe.

Im Oberallgäu bemüht sich der Landesbund für Vogelschutz in Bayern e. V. (LBV) um ein gutes Miteinander von Mensch und Steinadler, Wanderfalke und Co. Wir wollen Sie in die Welt der Greifvögel entführen und Ihnen einen einzigartigen Einblick in die „Faszination Greifvögel“ im Naturpark Nagelfluhkette geben!

Hier weitere Informationen.


Schwerpunktsheft Gebietsbetreuung in "Natur und Landschaft"

Schwerpunktsheft Gebietsbetreuung in "Natur und Landschaft"

Das Anfang Juni erscheinende Schwerpunktheft der renommierten Fachzeitschrift „Natur und Landschaft" gibt einen Überblick über verschiedene Modelle der Gebietsbetreuung. Da die skizzierten Probleme in der Schweiz, in Österreich und in Deutschland ähnlich gelagert sind, wird die Praxis in allen drei Staaten dargestellt. Weitere Infos und Bezugsquelle hier.

© Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V.
zum Anfang
Bayernweiter Newsletter
LBV QUICKNAVIGATION